Saturday, 30 January 2016

Getting my first TATTOO

Hello beauties!! :)

Hope everyone is doing well! Today I want to show you my very first tattoo I got! I did it on my 18. Birthday which was on the 11th of January. 
Now just to say, I know Tattoos are not for everyone so if you don't like them, you clearly don't have to like mine.


I did a sun behind the ear. Now before I say what it means to me, I tell you about the pain. I didn't feel anything...like it didn't hurt. It's as simple as that. At one point it even tickled which was pretty awkward. Haha.

Now on to the meaning: This is the "official" sun of where I come from (in Italy). The city is called Lecce, also known for Salento. And they have a little sentence for like representing this city and it goes: Lu sure, lu mare, lu ientu, Salentu. Which is in dialect and means: The sun, the sea, the wind, Salento. 
Since I'm a person that feels nostalgic really quick and always misses Italy, as well as my relatives living there, I wanted something as a tattoo that reminded me a bit of all that. 

And now why the sun? I could have choose also the sea or the wind but I didn't. Well it's quit simple. The sun reminds me of laughter and happiness. In german, if you see someone smiling bright you have a saying that goes like: "you shine like the sun". I like the sun. Even when the weather is good and the sun is shining, everyone automatically is in a better mood. And it really reminds me to be happy. 
And that is also why I did it behind the ear. I'm one of those girls who always does a dutt to sleep. That means that in the morning while I'm getting ready and putting some make-up on, I'd always see it. 

I did also a video and posted with this blog as well, but it's (as always) in German..

Thanks for reading, hope you enjoyed!
_________________________________________________________________________________


Hallo ihr Hübschen! :)
Ich hoffe euch geht es allen gut! Heute möchte ich euch mein aller erstes Tattoo zeigen! Ich habe es mir an meinem 18. Geburtstag, also am 11. Januar, stechen lassen.
Nun bevor ich beginne, ich weiss Tattoos sind nicht jedermanns Sache. Also falls ihr sie nicht mögt, müsst ihr logischerweise meins auch nicht mögen.

Ich habe mir eine Sonne hinter dem Ohr stechen lassen. Bevor ich euch mehr über die Bedeutung erzähle, will ich euch etwas zu den Schmerzen erzählen. Ich hatte wirklich keine Schmerzen gefühlt. Es war klar ein bisschen unangenehm aber es war kein Schmerz. An einem Ort hat es sogar ein bisschen gekitzelt, was echt komisch war. Haha.

Nun zur Bedeutung: Das hier ist die "offizielle" Sonne von wo ich her komme (in Italien). Die Stadt heisst Lecce, oder auch Salento genannt. Sie haben einen kurzen "Satz"/"Spruch", welches diese Stadt repräsentiert. Der geht so: Lu sule, lu mare, lu intus, Salentu. Der Spruch ist übrigens auf Dialekt, also nicht auf Italienisch nd der heisst: Die Sonne, das Meer, der Wind, Salento.
Da ich ein Mensch bin der oft Sehnsucht bekomme und mein Land, also Italien, wie auch meine Verwandten die dort leben, immer wieder vermisse, wollte ich etwas als Tattoo wo mich immer wieder an alles erinnert.

Und nun, wieso genau die Sonne? Ich hätte mir ja auch die Welle oder der Wind stechen lassen können, habe ich aber nicht. Das ist sehr einfach. Die Sonne erinnert mich immer ans Lachen und Glücklich sein. Man sagt ja nicht umsonst: "Du strahlst wie eine Sonne", wenn man jemand Lächeln sieht. Ich mag die Sonne. Auch nämlich wenn es schönes Wetter ist und die Sonne scheint, sind alle automatisch besser gelaunt. Und sie erinnert mich daran glücklich und fröhlich zu sein.
Und das ist auch der Grund wieso ich es mir hinter dem Ohr stechen lassen hab. Zum Schlafen mache ich mir immer einen Dutt in die Haare. Das heisst, das wenn ich mich am Morgen fertig mache, sehe ich das Tattoo immer wieder.

Ich habe auch ein Video dazu gefilmt (findet ihr am Ende vom post). 

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe ihr hattet Spass! 

*Sorry about the quality*-That's the "Logo"/ Kind of sentece that represent our city
SHARE:

2 comments

© Monia Cagnazzo. All rights reserved.
Blogger templates by pipdig